Mit ‚Viva Magenta‘ Farbe bekennen

 

Willkommen bei LOOK AT YOU!

Mein Name ist Isabella Jaburek-Nourry. Ich bin Stil- & Imageberaterin und informiere meine LeserInnen regelmäßig über Image, Farbberatung, Stilberatung, Mode & Trends. In diesem Blog-Eintrag geht es um die Trendfarbe ‚Viva Magenta‘ für das Jahr 2023. Mit ‚Viva Magenta‘ können Sie Farbe bekennen.

  • ‚Viva Magenta‘, ein interessanter Pinkton
  • Ein herausfordernder Farbton für eine herausfordernde Zeit
  • Farben & Selbstausdruck
  • Ist ‚Viva Magenta‘ die passende Farbe für Sie?

 

 

‚Viva Magenta‘ – ein interessanter Pinkton

 

Sie wird jedes Jahr mit Spannung erwartet: die Trendfarbe des Jahres. ‚Viva Magenta‘ heißt die energievolle Farbe für heuer. Exekutive-Direktorin des Pantone-Instituts Leatrice Eiseman erklärt, warum die Wahl auf diesen interessanten Pinkton fiel:

„In unserer technologisierten Zeit wollen wir uns von der Natur und dem, was wirklich ist, inspirieren lassen. ‚Viva Magenta‘ ist inspiriert vom Rot der Cochenille, einem der wertvollsten natürlichen Pigmente, das zu den stärksten und leuchtendsten, die die Welt kennt, gehört.“

Das Pantone-Institut wird es wissen. Das Institut ist seit über zwanzig Jahren darauf spezialisiert, Trendfarben für den Interior-Bereich, Mode, Industrie- und Grafikdesign sowie Produktentwicklung verschiedener Branchen zu erforschen.

 

 

 

‚Viva Magenta‘ ist eine Farbe, die uns wieder mehr auf

den Boden bringt

und rückenstärkend wirkt.

 

 

 

 

 

Das Forscherteam ist der Meinung, dass ‚Viva Magenta‘ mutig und furchtlos wirkt. Es ist eine pulsierende Farbe, deren Überschwang ein freudiges und optimistisches Fest fördert und eine neue Geschichte schreibt. ‚Viva Magenta‘ ist ein echtes Statement und heißt alle und jeden mit dem gleichen Lebenswillen und rebellischen Geist willkommen. Sie wirkt kühn und ist voller Esprit.

Das lebhaftes Rot schwelgt in purer Freude, lädt zum Experimentieren ein und regt zum ungehemmten Selbstausdruck an. Die Menschheit sehnt sich wieder nach Farbe. Anhand der unterschiedlichen gesellschaftlichen Strömungen und Trends steht die Idee dahinter, dass diese Pantone-Farbe uns wieder mehr auf den Boden bringt und rückenstärkend wirkt. 

Alle Modemutigen, die kühle Rottöne lieben, werden jubeln. Diese Powerfarbe passt perfekt zu den sogenannten „kühlen Farbtypen“. Egal zu welcher Jahreszeit eignet sich ‚Viva Magenta‘ als ideale Styling-Farbe. Sie funktioniert sehr schön mit Grau, Blau, Schokobraun, Schwarz oder in Kombination mit natürlichen Nuancen. Diese Farbe lädt zur Selbstdarstellung ein und ist ganz und gar nicht zurückhaltend. 

 

 

Ein herausfordernder Farbton für eine herausfordernde Zeit

 

2023 wird uns ‚Viva Magenta‘, diese kräftige Farbe aus der Familie der Rottöne begleiten. Sie soll ein Signal der Stärke und der Furchtlosigkeit sein. Gleichzeitig zeigt sie wirklich viel Mut, Optimismus und Lebensfreude. Sie wird uns nicht nur in der Mode begegnen, sondern darf auch in unseren Wohnzimmern leuchten. Teppiche, Polstermöbel, Teller, Tischleuchten, Vasen und Lampen werden in Magenta-Nuancen erstrahlen.

 

 

Eine Farbe, die in purer Freude schwelgt, zum Experimentieren einlädt und

zum ungehemmten Selbstausdruck anregt.

 

 

 

 

Sie möchten Ihre Persönlichkeit mit Farben ausdrücken und Stil zeigen?

Vereinbaren Sie mit mir ein unverbindliches Erstgespräch

und entdecken Sie die richtige Beratung für sich!

Jetzt Termin vereinbaren

 

 

 

Farben & Selbstausdruck 

 

Wir haben es letzte Wintersaison schon bei vielen Kollektionen gesehen. Kräftige Farben treten immer mehr in den Vordergrund. Das Stilelement ‚Schnitt‘ bleibt im Hintergrund, die Linienführung ist ruhig und lässt Farben dadurch noch intensiver wirken. 

In dieser Sommersaison geht es mit intensiven Farbtrends weiter. Farben dienen als Impulsgeber und werden im Unterschied zum letzten Jahr konsequent von Kopf bis Fuß getragen. Dadurch entsteht eine ‚Farbsäule‘, die auf jeden Fall eine streckende Wirkung hat. Gewagte kräftige Farben sind ein starkes Mittel zum Selbstausdruck. ‚Viva Magenta‘ wird Mode- und Farbmutige dabei tatkräftig unterstützen. ‚Viva Magenta‘, Lilatöne und alle Pink-Nuancen machen gute Laune und sorgen als Total-Look für ein echtes Power-Statement. 

 

 

Beachten Sie den Kontext, wo Sie auftreten, was Sie aussagen möchten,

wie Sie wirken wollen und welche Botschaft die jeweilige Farbe hat, die Sie tragen.

 

 

 

Blautöne, wie Elektrik Blue, Royalblau oder Kobaltblau sind ebenfalls auf dem Vormarsch. Wer intensive Farben nicht von Kopf bis Fuß tragen möchte, kann mit Accessoires wie Gürtel, Taschen oder Schuhen schöne Farbakzente setzen. Accessoires spielen in der Farbthematik eine wichtige Rolle. Daher geben Outfits in sogenannten Non-Colours (Beige, Grau, Taupe etc.) eine gute Basis. Beachten Sie den Kontext, wo Sie auftreten, was Sie aussagen möchten, wie Sie wirken wollen und welche Message die jeweilige Farbe hat, die Sie tragen.

 

 

 

 

Ist ‚Viva Magenta‘ die passende Farbe für Sie?

 

Wenn Sie intensive Farben tragen möchten, ist es gut zu wissen, welcher Farbtyp Sie sind. Brauchen Sie warme oder kalte Farben? Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich bei einer ganzheitlichen Farbberatung professionell beraten. Sie wissen anschließend nicht nur, welcher Farbtyp Sie sind, sondern hören auch von Farbwirkung, von der Aussage der jeweiligen Farbe und ob die angesagte Trendfarbe in Ihrer Farbpalette enthalten ist bzw. günstig für Sie ist.

Viele meine KundInnen suchen nicht ausschließlich Ihre Trendfarben, sondern auch ihre ‚Wohlfühl-Farben‘. Farben haben spezifische Schwingungsfrequenzen. Sie können Ihre Stimmung und Energiepegel positiv oder negativ beeinflussen. Sie steuern uns viel mehr als wir oft vermuten. Im Business-Kontext sind verschiedene Farben hilfreich, um Sie bei Ihrer Argumentation zu unterstützen. Sie vermeiden auch Fehlkäufe, da Sie mit Ihrer Farbpalette immer sofort kontrollieren können, ob aktuelle Modefarben zu Ihnen und zum Rest der Garderobe passen. 

Die Trendfarbe ‚Viva Magenta‘ müssen Sie nicht direkt auf Ihrer Haut tragen. Da Farben Emotionen auslösen, können Sie die Farbe zur positiven Aktivierung und Empowerment bei Accessoires oder im Wohnbereich anwenden. 

 

Autorin: Isabella Jaburek-Nourry – Image- & Styleguide

 

Das könnte Sie auch Interessieren:

Webinar – Ihr Auftritt bitte

Farbberatung – die Macht der Farbe Weiss

Blaue Harmonie –  Grün – sind alle meine KleiderRote DynamikUltra Violett 

Mit Farben erfolgreich kommunizieren

Fotos: 

LOOK AT YOU e.U. / Isabella Jaburek-Nourry

Pantone Institut / https://www.pantone.com

 

Welcher Stil passt zu mir?

 

Willkommen bei LOOK AT YOU – Stil-& Imageberatung!

Mein Name ist Isabella Jaburek-Nourry. Ich arbeite seit vielen Jahren als Stil- & Imageberaterin und informiere meine LeserInnen regelmäßig über Mode und Stil-Themen.

In diesem Beitrag geht es um die Frage, wie Sie den passenden Stil zu Ihrer Persönlichkeit finden. 

 

 

Welcher Stil passt zu Ihrer Persönlichkeit?

Sie sind unsicher, welcher Stil zu Ihnen passt und wie Sie wirken? Sie finden Ihre Kleidung langweilig? Es gibt zwar genug Kleidung im Schrank, aber trotzdem sind Sie mit den Outfits nicht zufrieden? Wahrscheinlich gibt es viele Einzelteile und die Farbpalette ist auch nicht berauschend. Das ist meist die Ausgangssituation vor einer Stilberatung. 

Welche Eigenschaften möchten Sie gerne sichtbar machen? Welche Vorzüge wollen und können Sie betonen? Mit welchen Farben und Schnitten kommen Sie am besten zur Geltung? Eine gute BeraterIn ist im Stande, all das herauszufiltern und sichtbar zu machen. 

Aber das wahre Geheimnis einer guten Stilberatung ist, den Charakter einer Person zu erfassen und mit dem richtigen Stil in Einklang zu bringen. Es geht nicht um das Kopieren von Outfits und auch nicht um Mode-Trends, sondern einzig und alleine um die Verknüpfung von Mode und Farben mit Ihrer Persönlichkeit.

 

 

 

Das wahre Geheimnis einer guten Stilberatung ist,

den Charakter einer Person zu erfassen

und mit dem richtigen Stil zu verbinden.

 

 

Eine Farb- & Stiltyp-Beratung ist zu Beginn die perfekte Beratungsform. Sie bekommen einen Überblick über die wichtigsten Stilrichtungen, wie sie wirken und was Sie damit ausdrücken. Sie werden beraten, welcher Stil zu Ihrer Persönlichkeit, ihren Anforderungen und ihrer Lebensrolle passt. Und wenn Sie wissen, welche Farben Sie zum Strahlen bringen, können Sie diese sehr gut mit Ihrem Stil-Typ verbinden.

Eine Farb- & Stiltyp-Beratung wirkt motivierend und gibt Sicherheit. Jede einzelne Stilrichtung hat ihre Aussage, ihre Farben und Charaktistik. Alle dafür wesentlichen Faktoren sollten in einem guten Verhältnis zueinander stehen.

Die grundlegenden vier Stilrichtungen – klassischer, sportiver, extravaganter oder femininer bzw. detailgetreuer Stil – sind die Basis. Viele Menschen zeigen nicht nur eine Stilrichtung, sondern verkörpern meist mehrere ‚Stil-Persönlichkeiten‘. 

Für Stil gibt es viele Interpretationen. Keinen Stil zu haben gibt es nicht. Man zeigt immer Stil, der eine mehr, der andere weniger. Es kommt sehr auf Ihre Persönlichkeit, auf Ihre Werte und auf Ihre Lebensart an, ob Sie ein eindeutiges Stil-Bild abgeben wollen, müssen oder können. 

Im Grunde geht es um die Feinheiten, um das gekonnte Zusammenspiel der verschiedenen Stilrichtungen und ob Sie die ‚Codes‘ der einzelnen Elemente verstehen und einsetzen können. Es ist eine nonverbale Sprache, die Ihnen bei einer Stilberatung ‚übersetzt‘ und gezeigt wird. 

 

Eine Stilberatung wirkt motivierend und gibt Sicherheit!

 

 

 

 

Kann man Kompetenzen und Werte mittels stilvoller Kleidung vermitteln?

Ja, das können Sie. Kleidung ’spricht‘ zu uns. Auch wenn es meist unbewusst geschieht, beurteilen wir in Bruchteil von Sekunden Menschen anhand ihrer Bekleidung, Frisur und Accessoires. Wenn Sie Kompetenz, Authentizität und persönliche Werte vermitteln wollen, werden Sie das nicht mit schlampiger, unpassender Kleidung und/oder einem ungepflegten, rüpelhaften Auftreten tun.

Menschen vermitteln eigentlich andauernd ihre Werte und ihren Lebensstil. Viele orientieren sich an Modetrends und kleiden sich in Markenware. Das hat nichts mit Persönlichkeit zu tun. Jeder, der über die entsprechenden Geldmittel verfügt, kann sich mit Markenware eindecken. Damit tragen Sie nur das Image der jeweiligen Marke zur Schau.

 

 

Sie möchten Ihren Stil weiterentwickeln?

Nützen Sie die Möglichkeit eines kostenlosen Erstgesprächs. Ich zeige Ihnen, wie man

Kleidung als Visitenkarte einsetzen kann.

mobile  +43 699 1888 6669

Jetzt Kontakt aufnehmen 

 

 

Ist es sinnvoll, Stil-Vorbilder zu haben?

Stilikonen oder Stil-Vorbilder können eine ganze Epoche prägen. Sie verstehen es, den Zeitgeist einzufangen und werden immer wieder zitiert. Stil-Vorbilder schaffen es, im richtigen Moment an der richtigen Stelle, in der richtigen Kleidung zu erscheinen. Sie achten bei jedem Auftritt akribisch auf ihr Äußeres. Persönlichkeit und Kleidung verschmelzen trotz aller Inszenierung zu einem Gesamt-Kunstwerk mit einem  gewissen Etwas. Das bleibt in Erinnerung. Nicht die Details entscheiden, sondern der Gesamteindruck! 

Stil-Vorbilder geben einen Impuls von außen, ob der Impuls allerdings richtig ist, ist eine Frage der Übereinstimmung vieler Faktoren. Meist führen Stil-Vorbilder ein völlig anderes Leben, stehen komplett in der Öffentlichkeit, haben mehr Budget zur Verfügung und Stylisten an der Hand. Allerdings gibt es immer wieder inspirierende Persönlichkeiten, bei denen es sich lohnt, genauer hinzusehen. Ich rate allerdings ab, den Stil anderer Personen komplett zu kopieren.  Stilvorbilder dienen lediglich zur Inspiration, um seinen eigenen Stil zu finden.

 

Was kann eine Stilberatung beantworten?

Eine Stilberatung ist die perfekte Kombination aus Farb-, Stil- und Schnittberatung. Für ein harmonisches Styling ist das Wissen um die eignen Proportionen unumgänglich. Stil-Wissen wird in keinem Modegeschäft gelehrt. Es geht immer nur um den Warenverkauf. Der Umsatz steht im Vordergrund und nicht Sie als Person. Wenn Sie genau wissen, was Sie brauchen, was Ihnen passt, was Ihrem Typ schmeichelt, sind Sie von Modetrends unabhängig. Sie kaufen nur das, was Sie wollen, was gefällt und womit Sie am besten zur Geltung kommen. 

Ihre persönlichen Vorzüge durch Kleidung, Accessoires, Schmuck, Frisur und Make-up zu betonen, hören und vertiefen Sie bei einer ganzheitlichen Stilberatung

 

Das könnte Sie auch interessieren:

LOOK AT YOU Farben & Kommunikation

 

 

Fotos: Titelbild und Frau springend im Text – shutterstock.com 

Bilder im Text – Spiegel & Beratung – fabulouskystudio.com

 

Stil und Mode im Queen-Drama ‚The Crown‘ (5. Staffel)

 

Willkommen bei LOOK AT YOU!

Mein Name ist Isabella Jaburek-Nourry. Ich bin Stil- & Imageberaterin und informiere meine LeserInnen regelmäßig über Stil & Mode.

In diesem Beitrag geht es um die Kostüme der Netflix-Serien ‚The Crown‘. Die 5. Staffel startet am 9. November 2022. Es geht weiter mit dem beliebten Queen-Drama und Dianas großen Stil-Momenten, womit sie Modegeschichte schrieb. Ich war selbst Kostüm-Schneiderin, deshalb bin ich sehr an der Aussage der einzelnen Kostüme interessiert. 

 

 

Eine Preisgekrönte Serie von Netflix

Die Serie ‚The Crown‘ war für Netflix bisher der volle Erfolg. Das Queen-Drama wurde mit Preisen nur so überhäuft. Die 5. Staffel knüpft an die frühen 1990er-Jahre an, als Diana und Charles über die Presse gegeneinander antraten. Prinzessin Diana wird von der Schauspielerin Elisabeth Debicki gespielt. Imelda Staunton wird den Part der Queen übernehmen. Prinz Charles bekommt ein neues Gesicht. Dominic West wird in die Rolle des Prinzen schlüpfen. 

 

 

Die Unterschiede der einzelnen Charaktere 

werden über Farbkontraste in der Kleidung kommuniziert. 

 

 

Was zeichnet die Kostüme in ‚The Crown‘ aus?

Die Kostüme der Serie sind täuschend echt und bilden bis auf wenige Details die Realität ab. Die ganze Serie ist so konzipiert, dass sie mit der Geschichte der einzelnen Rollen sehr identisch ist. Und trotzdem bleibt noch genug Spielraum zwischen Fiktion und Realität.

Die Kostüm-Designerin Amy Roberts hält sich bei Szenen offizieller Ereignisse, die vielen noch in Erinnerung sind, sehr genau an jedes Detail. Zum Beispiel beim Hochzeitskleid oder dem ‚Revenge‘-Kleid von Lady Diana. Sonst verwendet sie Dianas Kleidung als Inspiration und bildet sie in Anlehnung an die Originale sehr ähnlich ab.

 

Die einzelnen Charaktere und ihre Farben

Die Unterschiede der einzelnen Personen sind auf subtile Weise ausgearbeitet und werden über Farbtypen und Farbkontraste kommuniziert. So trägt Queen Elisabeth im Gegensatz zu ihrer rebellischen Schwester Margaret eher gedeckte Farbnuancen, um Seriosität, Besonnenheit und Konstanz ihrer tragenden Rolle auszudrücken.

In Realität gelang es Queen Elisabeth immer wieder mittels Farben in heiklen politischen Situationen unterschwellige Signale (‚dress statements‘) abzugeben. Die Kostüme der Serie sind Geschichtenerzähler. Die enge Verbindung und Verknüpfung mit der gesellschaftlichen Rolle der Royals ist auch über die Kleidung ablesbar. 

 

 

Prinzessin Diana war eine Modeikone. Ihr Stil wurde von Frauen

weltweit nachgeahmt.

 

 

Was war typisch für den Stil von Diana? 

Lady Diana übernahm royale Pflichten im Namen der Königin und vertrat sie bei Veranstaltungen im gesamten Commonwealth. In den Medien wurde sie für ihre unkonventionelle Herangehensweise an die Wohltätigkeitsarbeit bekannt. Der Kleider-Stil blieb in Bezug auf diese Rolle klassisch, ruhig, feminin und natürlich. Sie verzichtete jedoch auf bestimmte Traditionen, wie beispielsweise das Tragen von Handschuhen bei offiziellen Anlässen und versuchte ihre Garderobe so aufzubauen, dass ihre Rolle als volksnahe Prinzessin betont wurde. 

Sie galt als fotogen und war in den 1980er und 1990er-Jahren als Stilikone führend in der Modewelt. Diana war eine Modeikone, deren Stil von Frauen weltweit nachgeahmt wurde. Sie benutzte Mode, um für ihre Wohltätigkeitsarbeit zu werben, sich auszudrücken und damit zu kommunizieren.

Sie war in der Lage, ihre Kleidung so zu wählen, dass sie den klassisch königlichen Erwartungen entsprach, ließ aber gleichzeitig zeitgenössische Modetrends einfließen. Für offizielle Reisen wurde ihre Kleidung so ausgesucht, dass sie zu den Trachten der Zielländer passte.

 

Was trug Diana privat?

Privat trug sie gerne weite Jacken, Jeans und legere Pullover. Bequeme Kleidung, wie es sich für eine moderne junge Frau und Mutter von zwei Kindern gehörte. Das war typisch für sie.

Sie wusste um das Interpretationsspiel bezüglich der nonverbalen Aussage ihrer Kleidung sehr genau Bescheid. Es gelang ihr echte Stil- & Dress-Statements abzugeben. Das war ihr sehr wichtig und sie beherrschte dieses Spiel bei ihren medialen Auftritten perfekt. Entweder trug sie Etuikleider mit Perlenkette, Schluppen-Bluse aus Seide mit Tupfenmuster und engem Rock – sie zeigte gerne ihre Beine – Blumenkleider oder (Chanel)-Kostüme mit Goldknöpfen.  Im privaten Bereich zeigte sie sich casual mit Jeans, T-Shirt und bei Gelegenheit mit Hunter-Gummistiefel. Ein Spiel zwischen auffälliger Abendgarderobe und den für Diana typischen Casual-Look aus gemusterten Pullovern und Statement-Krägen. 

Den typischen Diana-Stil würde ich als klassisch dem Zeitgeist entsprechend mit sehr moderner, praktischer und individueller, femininer Note bezeichnen.

 

 

Weltberühmt wurde ihr Auftritt im gewagten schwarzen Cocktailkleid –

dem ‚Rachekleid‘.

 

 

Dianas Stil nach der Trennung 

Nach der Trennung von Prinz Charles wurde ihr Interesse an Mode noch größer. Das war ablesbar an der engen Zusammenarbeit mit wichtigen Designern wie Versace, Armani, Chanel, Dior oder Gucci. Ihr Stil wurde mutiger, gewagter, aber auch sachlicher, wobei strukturierte Kostüme, neutrale Farbnuancen oder skulpturale Kleider eine große Rolle spielten.

Weltberühmt wurde ihr gewagtes schwarzes Cocktailkleid aus Seide, allgemein bekannt als das ‚Rachekleid‘. Sie trug es 1994 beim Fanity Fair Benefiz-Dinner für die Serpentine Gallery im Kensington Garden. Damit wollte sie ihre Wut über Charles und sein öffentliches Statement bezüglich des Ehebruchs mit Camilla ausdrücken. Diana wollte laut ihrer Stylistin Anna Harvey wie um eine Million Dollar aussehen und das tat sie. 

 

 

Der Stil von Prinz Charles ist der klassische Stil

des englischen Gentleman. 

 

 

Prinz Charles, der klassische Gentleman

Der englische Anzug besitzt für Kenner bestimmte Eigenschaften, auf die Prinz Charles keineswegs verzichten möchte. Bei einem traditionellen englischen Anzug ist die Schulter wenig bis gar nicht gepolstert. Sie ist meist eher fallend gebaut. Bei einem guten Anzug sind die Knöpfe des Ärmels aufknöpfbar. Die Hosen sind hoch auf die Hüfte und relativ dicht am Bein geschnitten und weisen selten einen Umschlag auf. Die Hose wird besser mit Hosenträgern getragen. Sie sitzen dadurch besser.

Die Taille sitzt hoch, die Rockschöße fallen weich und lang über die Hüften. Die schmale Sanduhrform, welche wir auch von Uniformjacken her kennen, wirkt bei schlanken Männern am vorteilhaftesten. Jacken ohne Schlitz sind sehr selten und fallen deshalb besonders auf. Zum Beispiel der Gemahl der Queen, Prinz Philip, trug häufig Anzüge ohne Schlitz. Sonst hat der englische Anzug seit den 1980er-Jahren zwei lange Seitenschlitze.

Der Stil von Prinz Charles ist der klassische Stil des englischen Gentleman. Da wird es in der 5. Staffel von ‚The Crown‘ nicht allzu viele Überraschungen geben. Sein Stil ist und bleibt zeitlos und elegant. Charles trennt seine Garderobe ebenfalls streng zwischen offiziellen Anlässen und Besuchen auf dem Landsitz, wo er sich in Tweed, Cord-Hose und Barbour-Jacke naturnah zeigt.

 

 

Mit Stil und Farbe mehr Ausdruck erlangen? 

Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Erstgespräch.

Ich freue mich auf ein stilvolles Gespräch.

Ja, ich möchte einen klaren und individuellen Stil haben! 

♣ hier Kontakt aufnehmen ♣

 

Was ist vom 90er-Jahre Stil der Prinzessin Diana heute wieder modern?

Der Mode-Zeitgeist der frühen 90er war geprägt von der Rückkehr zum Minimalismus im Gegensatz zu den auffälligen Looks und Trends der 1980er-Jahre. Es war das Zeitalter der Supermodels Cindy Crawford, Naomi Campell oder Tatjana Patitz in Leggings mit übergroßen T-Shirts, der Sportswear und Jogging-Hosen. Jeansjacken, Bauchtaschen, das Flanell-Hemd in Karo, transparenter Stoffe oder Oversize-Blazer waren die wichtigsten Modetrends.

Die Grunge-Mode hielt bei beiden Geschlechtern im Main-Stream Einzug. Rave und Hip-Hop Einflüsse kamen ebenfalls in der Mode an. Musik und Filme haben die Trends der 90er entscheidend mitgeprägt. Zu den absoluten Kleiderfavoriten der 90er zählten Jeans, T-Shirts und Jogging-Schuhe.

 

Die Mode wurde femininer 

Ab 1994 wurde die Mode für Frauen femininer und figurbetonter. In Großbritannien und Amerika trug man wieder mehr Maßgeschneidertes. Selbst damenhafte Mode erlebte wieder ein Comeback. Dazu gehörten Bleistiftröcke, Strickjacken, Gürtel, Dessous aus Satin mit Spitzen und taillierte Anzüge. Für lässige Anlässe entschieden sich Frauen für schlanke Capri-Hosen, gepunktete Blusen und Trenchcoats mit Gürtel.

Beide Seiten sind wieder vertreten. Der bequeme Casual-Look mit Jeans, Hoddy, weitem Strick, formlose Streetwear und Joggingschuhe existieren neben ‚taylored forms‘. Das ist schöne, mehr auf Figur geschnittene Kleidung. Denim ist sehr präsent. Am besten von Kopf bis Fuß und Ton in Ton getragen.

Weite, lose und bequeme Looks sind wie bei Dianas privatem Stil vorhanden. In den 90ern kam die totale Fashion-Freiheit. Die ist bis heute geblieben. Diese beiden Bilder nebeneinander gestellt erinnern in abgeschwächter Form an die 1990er-Jahre. 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

‚Adelige Stilikonen und innovative Modemacher‘ – Lesen Sie dazu den Kurier-Artikel

Sehen Sie sich den Trailer der neuen Staffel an – YOUTUBE – „THE CROWN“ – TRAILER STAFFEL #5 

 

 

Presse – Kurier: „Adelige Stilikonen und innovative Modemacher“

 

Warum setzen die Royals vermehrt auf innovative Modemacher?

Designer verbinden ihre Kreationen oft mit starken Botschaften. In England hat das seit Vivienne Westwood quasi Tradition. Die Royals orientieren sich seit Neuem auch an jungen und nachhaltigen Designern.

Lesen Sie im Kurier- Artikel „Die stillen Stars hinter der Royal-Mode“, warum die Royals auf sozial engagierte Designer setzen. 

Herzogin Kate, Englands Stilikone Nummer eins macht es vor. Die Briten beobachten sehr genau und das macht sich bei der Nachfrage der einzelnen Labels stark bemerkbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Männer mit Stil – die Herbsttrends 2022

 

Willkommen bei LOOK AT YOU!

Mein Name ist Isabella Jaburek-Nourry. Ich bin Stil- & Imageberaterin und ich informiere meine LeserInnen in regelmäßigen Abständen über Stil-, Image- & Modethemen. In diesem Beitrag geht es um die Herbsttrends 2022 für Herren, die sich in stilvollen Looks und Farben präsentieren wollen. 

 

 

 

Die Herbst / Winter-Saison 2022/23 bringt neuen Komfort in die Herrengarderobe

Die Herbst / Winter-Saison 2022/23 bringt Schlichtheit und Komfort in die Herrengarderobe. Lässige Muster bei Strick, leuchtende Farben, viel Braun, retro-inspirierte Klassiker und entspannte Schnitte. 

Die Themen ökologischer Fußabdruck und Klimawandel sind allgegenwärtig. Wir beschäftigen uns damit und es wird in puncto Energiesparen, Schonung der Ressourcen und bewusster Leben in Zukunft noch viele Änderungen und ein Umdenken geben. Die neue Lust auf Natürlichkeit und Bequemlichkeit spiegelt sich auch in der Mode wider. Die Lässigkeit in der Herrenmode lehnt sich diese Herbst-Saison wieder mehr an Klassiker an. Das wirkt angezogener und smarter.

Die Looks bleiben casual, sind aber mit mehr Spannung geladen. Das heißt, dass sich die Herren nicht nur in Jogging-Hosen zeigen, sondern auch in klassischen Schnitten. Diese werden aber weicher präsentiert. Wir wissen seit der Pandemie, dass die Grenzen zwischen formellen und informellen Looks immer mehr verschwimmen. Trotzdem bekommt die Mode jetzt mehr Tiefe. Welche Looks, Farben, Materialien und Trends werden diese Herbst/Winter-Saison 2022/23 in der Herrenmode wichtig sein?

 

 

Die Farbe Braun ist neben kräftigen Nuancen wieder da 

Natürlichkeit im Farbspektrum spielt eine große Rolle. Das Farbenspiel ist aus der Natur entnommen. Brauntöne sind neben den klassischen Farben Blau und Grau die wichtigsten Nuancen der Saison. Erdige Nuancen dürfen keineswegs fehlen, aber das Spektrum wird erweitert. Die Herbstlichkeit bekommt neben all den braunen Schattierungen auch helle Farben hinzu. Alles rund um Beige wird die Kollektionen aufhellen und mit optischer Leichtigkeit versehen. Wir können uns in den dunklen Tagen auch auf ein helleres Farbenspiel freuen.

Für Modemutige ist neben Schwarz die Farbe Lila ein Farbtrend. Tiefe Lila-Töne sind eine Provokation und gleichzeitig ein Mode-Statement. Schwarz kommt nie wirklich aus der Mode, aber wenn es getragen wird, spielt das Material eine Rolle. Über die vielen verschiedenen Qualitäten wie Leder, Strick oder technische Materialien zeigt Schwarz erst seine Vielseitigkeit. 

 

 

Mit Orange setzen modemutige Herren ein echtes Farbstatement.

 

 

Um nochmals auf die Helligkeit zurückzukommen. Es gibt eine weitere Trendfarbe, mit der modebewusste Herren ein echtes Statement setzen. Leuchtendes Orange in allen Facetten wird uns diese Herbst- / Winter-Saison begleiten. Neben Orange und anderen leuchtenden Farben spielen kräftiges Grün, Gelb und Rot einen wichtigen Part. Leuchtende Farben zeigen und geben Energie. Das belebt nicht nur die Garderobe. 

 

 

Haptische Eindrücke mit viel Strick 

Wie fühlen wir uns, wenn wir Materialien mit softem Touch sehen oder tragen? Haptische Eindrücke haben wir gespeichert. Wir fühlen uns geborgen und wohl, wenn wir weiche Materialien tragen. Im Herbst können sich die Herren auf viel Strick freuen. Entweder zeigen sich die Maschen körnig und kernig oder smart und weich. Zopfmuster erleben im Strick-Sortiment ein echtes Revival. Sie sind weniger schwer und zeigen mehr Präzision. In hellen Farben kommt dieses Strickmuster erst richtig gut zu Geltung. 

 

 

Das Rautenmuster sorgt in verschiedenen Farbkombinationen für stilvolle Momente.

 

 

Ein wahres Comeback feiert jedoch der Rauten-Pulli. Der Klassiker unter den Strickmustern lebt wieder richtig auf. Der Retro-Strick mit Rautenmuster sorgt in verschiedenen Farbkombinationen für stylische Momente. Im Stricksortiment ist und bleibt aber der Rollkragenpulli die Nummer eins. Der Rolli ist das ideale Kombi-Element mit Blazer, voluminösen Puffer-Jacken oder mit klassischem Mantel. Achten Sie auch auf Logo- oder Degradé-Strick. Raffinierte Farbverläufe inklusive.

Generell wird Strick in allen Farben und Formen zugegen sein und den Schwerpunkt der Saison bilden. 

 

 

Stil und praktische Elemente  

Diesen Winter geht es darum, Stil mit praktischen Elementen zu verbinden. Wie bereits eingangs erwähnt, wird die utilitaristische Garderobe mit klassischer Schnittführung aufgewertet. Dadurch entsteht ein entspanntes Bild. Durch weiche und bequeme Materialien wird die Gemütlichkeit zusätzlich betont. Es soll Authentizität vermittelt werden und kein glatter, steifer Look entstehen. Welche Materialien unterstützen dieses Bild? 

Wollqualitäten geben der Formalwear einen neuen Touch und sind fester Bestandteil der zeitgemäßen Looks. Neben den Wollstoffen kommt auch Cord wieder mit ins Spiel. Cord hat sein altbackenes Image schon längst abgeschüttelt, denn die neuen Farben und die speziellen Wasch-Effekte zeigen Dynamik und Style. Der neue Cord kommt vor allem bei Hosen. 

Es gibt noch etwas Neues: Fleece- & Teddy-Styles werden diesen Herbst/Winter für hohen Kuschelfaktor sorgen. Ein Casual-Stil und Style-Beispiel: Die Teddy-Jacke wird über das Jeanshemd getragen. Unter dem Jeanshemd kommt der Rolli. Fertig ist der Lagen-Look, der heuer ganz groß geschrieben wird. Denken Sie vielschichtig! 

In Kombination mit den erdigen Nuancen, die den natürlichen Touch hervorheben, wird Tweed in den Mittelpunkt rücken. Tweed unterstreicht auf alle Fälle den lässigen Natur-Look und in Kombination mit anderen innovativen Materialien wird das traditionelle Material auf eine progressive Ebene gehievt. 

Freuen Sie sich auf kühlere Tage und stilvolle Momente im Herbst!

 

Sie suchen Ihren individuellen Stil und professionelle Typberatung?

Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Erstgespräch. Ich informiere Sie gerne über die

unterschiedlichen Angebote.

Kontakt & Anfrage – Stilberatung für Herren 

Isabella Jaburek-Nourry 

Ihr Image- & Styleguide 

 

 

Titelbild und Bilder im Text:

Model Pullover in Rost / shutterstock.com

Pullover Beige & Braun / Melanie_HH / pixabay.com

Rollkragen Rot / Tweedsakko Grau / shutterstock.com

Buch und Stilcollage / fabulousky.com 

Portrait Isabella Jaburek-Nourry / Britta Noibinger

Farbberatung & Kofferpacken

 

Die Farbberatung hat mir sehr gut gefallen und schon dabei geholfen, den Koffer für einen Kurztrip nicht vollzustopfen. Normalerweise habe ich mehrere Outfits eingepackt, aber nichts davon konnte ich richtig kombinieren. Jetzt kann ich mit Hilfe meiner Farbpalette farblich passende Kombinationen einpacken und alles, wirklich alles ist sehr stimmig! Ich bin durch und durch sehr zufrieden und ich habe Sie schon einige meiner Freunde weiterempfohlen. (Beatrice E.)

 

Die Aufgabe

Die Kundin möchte eine ganzheitliche Farbberatung, die über eine normale Farbtyp-Bestimmung hinausgeht. Neben der Farbtyp-Bestimmung hat sie noch viele andere Anforderungen an ihr neues Farbsystem. 

 

 

 

Die Lösung

Eine ganzheitliche Farbberatung deckt viele Aspekte ab. Bei der Beratung richte ich mich ganz nach den Wünschen meiner KundInnen, um Schritt für Schritt ein typgerechtes und harmonisches Farbsystem für sie aufzubauen.

  1. Erster Schritt Bestätigung des Farbtyps: Die Kundin hat bei ihrer Recherche schon viele Farbnuancen für sich entdeckt und bekommt bei der Beratung die Bestätigung, dass sie mit ihrer Selektion völlig richtig liegt.
  2. Zweiter Schritt Farbauswahl für dekorative Kosmetika (Lippenstift, Rouge etc.): Nicht alle Farben, die sie bisher verwendet hat, passen zu ihrem Hauttyp. Der sogenannte ‚kühle Farbtyp‘ benötigt andere Nuancen als der ‚warme Farbtyp‘. Anhand der Farbpalette wird klar, welche Farben für ihren Hauttyp in Frage kommen.
  3. Dritter Schritt Farbkombinationen und Muster für ihren Stil: Sie bekommt viele Vorschläge, welche Muster und Farbkombinationen für ihren Stil und Typ passend sind. Ich demonstriere ihr anhand der Farbpalette, welche Farbnuancen und Musterungen ideal sind. 
  4. Vierter SchrittKofferpacken, Capsule Wardrobe oder Shoppen: Wie benützt man den Farbpass? Während der Beratung wird genau erklärt, wie man einen Farbpass verwendet. Das übersichtliche Farbsystem kann beispielsweise beim Kofferpacken, beim Einkaufen oder bei der Erstellung einer Capsule Wardrobe nützlich sein. 

 

 

Vielen Dank für den  Auftrag!

Isabella Jaburek-Nourry – Ihr Image- & Styleguide

Jetzt ganzheitliche Farbberatung > Anfragen 

 

 

 

Presse – Kurier: „Stil- & Style-Ikone Harry Styles“

Sänger mit Gitarre auf der Bühne

 

Sänger und Style-Ikone Harry Styles sprengt mit seinen Mode-Eskapaden Sänger mit Gitarre auf der Bühne

sämtliche ‚Stil-Gesetze‘ und inspiriert damit eine ganze Generation.

In diesem KURIER-Artikel wurde ich über Stil und Image des Sängers  Harry Styles befragt. 

Lesen Sie, was er mit seinen modischen Experimenten abseits von Fashion-Trends in Bewegung setzt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stilbotschaft von Mustern (Teil 2)

Stilberatung

Willkommen bei LOOK AT YOU!

Mein Name ist Isabella Jaburek-Nourry. Ich bin Stil- & Imageberaterin und informieren meine LeserInnen regelmäßig über Stil-, Image- & Modethemen. In diesem Beitrag geht es um Paisley- und um Fantasiemuster und deren Stilwirkung.

 

Was kommunizieren Muster?

Offen gestanden bin ich ein echter Muster-Muffel. Ich trage kaum Muster und in meinem Kleiderschrank befinden sich nur wenig gemusterte Teile. Warum eigentlich? Das habe ich mich des öfteren selbst gefragt und ich bin zur Ansicht gekommen, dass Muster oft sehr starke Informationen in sich tragen, die mich persönlich nicht ansprechen und meinen Stil in keinster Weise ausdrücken. Dennoch gibt es Muster, die immer wieder mein Interesse wecken. 

 

Muster tragen starke Informationen in sich und erzählen Stil-Geschichten.

 

 

Das Paisley-Muster zieht mich beispielsweise magisch an. Und noch zwei weltbekannte Muster sehe ich mir gerne an: das typische Missoni-Muster und die verschiedenen Pucci-Motive. Ich habe mich also auf Muster-Reise begeben und nachgeforscht, was es mit diesen Motiven auf sich hat. Machen Sie mit mir eine kleine Muster-Reise.

 

 

Muster kommunizieren immer. Sie haben eine Botschaft und drücken Gefühle aus. Sie erzählen ihre eigenen Geschichten und sind in Stoff gewebte Fantasien oder Erinnerungen. Muster haben ihr Eigenleben und harmonisieren nicht immer mit der individuellen Ausdrucksweise. 

 

 

1. Das Paisley-Muster –

ein orientalisches Muster mit Geschichte 

Eine Reise von Persien nach Europa 

Das Paisley-Motiv ist eine Ableitung vom ursprünglichen persischen Boteh-Muster aus dem 15. Jahrhundert. Das Muster wurde durch Importe der East Indian Company nach Europa im 17. Jahrhundert bekannt. In Indien wird die Grundform des Musters mit der Mango-Frucht, der Knospe von der Dattelpalme oder einem stilisierten Blumenstrauß assoziiert. Das Motiv wird Forschungen zufolge als Symbol des Lebens und der Unendlichkeit betrachtet. Der Name Paisley stammt jedoch von der gleichnamigen Produktionsstätte in Schottland.

 

Das Paisley ist ein dekoratives, filigranes Muster. Seine Grundform besteht aus einem blatt- oder tropfenähnlichen Symbol. Es ist reich detailliert und verziert und auf hochwertigen Stoffen sieht das geschwungene Muster elegant und exklusiv aus. Queen Victoria von Großbritannien erkannte dies und ließ sich Schals und Tücher mit diesem eleganten Motiv fertigen. Das Muster wurde in England und in Frankreich sehr beliebt und zum fixen Bestandteil in der Modewelt. 

 

 

Das Paisley-Motiv ist ein dekoratives Muster und auf hochwertigen Stoffen sieht es  elegant und exklusiv aus.

 

 

 

Das Muster geriet in Europa in Vergessenheit und feierte ein echtes Comeback durch die Hippies in den 70er-Jahren. Der erfolgreiche italienische Designer Gimmo Etro brachte 1968 bedruckte Paisley-Stoffe aus Indien nach Italien. Das Label Etro ist bis heute bekannt für seinen farbenprächtigen Muster-Mix mit diesem Motiv und ähnlichen Ethnomustern. Veronica Etro – die Tochter des Hauses Etro ist für die Damenkolletktionen zuständig – ist wie ihre Eltern überzeugt von dieser Musterung und zeigt es fortlaufend in verschiedenen Variationen in ihren Kollektionen.

Es gab auch Zeiten, wo das Muster als altbacken abgestempelt wurde. Aber es ist immer wieder von Designern aufgegriffen und neu interpretiert worden.

 

Die Stilwirkung des Paisley-Musters

Es wirkt zeitlos, elegant, weich, traditionell, orientalisch oder konservativ. Was kommunizieren Sie, wenn Sie diese Muster tragen? In erster Linie kommt es darauf an, wo das Muster eingesetzt wird, wie es interpretiert wurde, auf welchem Stoff es gedruckt ist und welche Farben im Design vorkommen.

Paisley ist nicht gleich Paisley. Wenn es von amerikanischen Jugendgangs in Form von Bandanas (Stirnband aus Baumwolle) als Erkennungszeichen getragen wird, bekommt die Stilwirkung eine aggressive Konnotation. Edle Seidenkrawatten oder Stecktücher mit Paisley-Mustern in der klassischen Herrenabteilung erfreuen sich selbst im gehobenen Business-Bereich an Beliebtheit. Auf hochwertigen Stoffen sieht das geschwungene Muster immer elegant und exklusiv aus. Das Wissen über die Wirkung und vor allem über die Herkunft des Musters hilft, um seinen eigenen Stilausdruck steuern zu können. 

 

2. Fantasiemuster von Designern

Welche Muster erregen Aufmerksamkeit? Die bisher beschriebenen Musterarten  – siehe auch ‚Was ist die Stilbotschaft von Mustern?‘ (Teil 1)  – haben beispielsweise eine sehr klassische oder feminine Wirkung, ganz im Gegensatz zu kreierten wilden Fantasiemustern. Diese Musterungen haben kein spezielles Thema, stehen aber oftmals im Zusammenhang mit einer Unternehmensgeschichte. Kreative Designer haben ihr eigenes Muster entworfen und sind aufgrund ihrer Entwürfe weltberühmt geworden. Diese Muster haben einen sehr hohen Wiedererkennungswert. 

 

Emilio Pucci’s psychedelische Motive

Die Muster des italienischen Designers Emilio Pucci erkennt man sofort. Pucci ist berühmt für seine farbenfrohen psychedelischen Motive. Die Modemarke Pucci gibt es seit den 50er-Jahren und in den 60er- und 70er-Jahren kleidet er den internationalen Jeset ein. Die typischen Pucci-Muster sind wieder sehr aktuell.

Während die typischen Pucci Motive keinem Gesetz folgen, sondern sozusagen frei verlaufen, kann man bei den Missoni-Mustern einen Rapport erkennen. 

 

Die Stilwirkung von Fantasiemustern 

Muster haben immer einen Größen-Maßstab. Muster haben einen kleinen, mittelgroßen oder großen Maßstab. Dieser Maßstab sollte mit dem eigenen Körpermaßstab, mit dem Körpergewicht und den Proportionen im Einklang stehen, denn so kann eine ideale optische Harmonisierung der Proportionen zustande kommen.

Zum Beispiel: Ein kräftig gebauter Körper braucht ein mittelgroßes bis großes Muster, damit es gut zur Geltung kommt. Ist die Musterung zu klein oder das optische Gewicht nicht ausreichend, stimmen die Dimensionen mit dem Muster nicht überein.

Pucci- oder Fantasiemuster sind ideal, um beispielsweise von nicht perfekten Körperzonen abzulenken. Die Augen der Betrachter können beim Musterverlauf keinen Fixpunkt erkennen. Beim Kaschieren mit Mustern ist es wichtig, dass das Auge sich nirgendwo festhalten kann. Der unregelmäßige Musterverlauf lenkt also die Blicke! 

Die Stilwirkung von unruhigen Mustern ist ideal für Personen, die gerne ihre Expressivität zeigen möchten. Expressive Muster fallen auf und sind am besten in der Abteilung des extravaganten Stils aufgehoben. Die Frage ist immer, was möchten Sie ausdrücken, was möchten Sie kommunizieren? Wie möchten Sie auf andere wirken? Sind Sie ein Freigeist, der sich nirgendwo festlegen möchte? Dann passen Ihnen Muster mit unregelmäßigem Rapport und ausdrucksstarken Farben. Probieren Sie es aus, Sie werden sehen, dass das Muster Sie dabei unterstützen wird. 

 

 

Missoni’s Zick-Zack-Fantasien

 

1953 hat Ottavio Missoni zusammen mit seiner Frau Rosita das italienische Modelabel gegründet. Das Label Missoni ist international für seine farbenfrohen Textilien und Strickwaren bekannt. Das typische Missoni-Muster besteht aus einem speziellen Zick-Zack Musterverlauf.

Es wirkt auf den ersten Blick sehr einfach, aber die fantasievollen Farbkombinationen erscheinen wie eine Art verschwommener Wasserfall. Missoni-Muster gibt es in verschiedenen Größen und Farben. Die Farbzusammenstellungen sind faszinierend und einzigartig. 

 

Designer entwerfen Muster, um ihren Kreationen eine spezielle Handschrift zu verleihen. Ob Designer-Muster ihren Stil ausdrücken bzw. ihren Geschmack treffen, steht zur Debatte. Mit der Wahl unserer Kleidung senden wir Signale nach außen. Ist die Kleidung gemustert, besteht die Möglichkeit, Botschaften noch deutlicher zu unterstreichen.

Ein Muster spricht immer für sich. Wenn Sie wissen, was das Muster bedeutet, wo und wie es getragen wird, können Sie damit bewusste Stil-Botschaften kommunizieren. Der Rapport (die Musterwiederholung) bestimmt unter anderem die Musterwirkung. Der Rapport kann gleichmäßig oder ungleichmäßig sein. Geometrische Muster mit einem regelmäßigen Rapport wirken oftmals strenger als ungeordnete Muster.

 

Fakt ist, dass wir von vielen Mustern umgeben sind. Sei es in der Natur als auch in unserem Alltag, sei es bei der Bekleidung oder in unserem Wohnraum. Sehen Sie sich um und analysieren Sie in Ruhe die Wirkung der verschiedenen Muster. Lesen Sie dazu auch den ersten Teil des Blogs über die Stilwirkung von Blumen- oder Karomusterungen.

 

 

 

Sie wissen noch nicht, welche Muster und Farben zu Ihrem Stil passen? 

Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Erstgespräch, um herauszufinden,

welche Beratung

für Sie ideal ist. ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme per Mail >

Kontakt für Ihr gratis Erstgespräch

oder buchen Sie direkt Ihre Business-Stilberatung. 

Ihr Image- & Styleguide Isabella Jaburek-Nourry 

 

 

 

Titelbild – gelbes Paisley-Motiv & Paisley-Motive im Text – Isabella Jaburek-Nourry

Bilder mit Mustern – Pucci & Missoni

 

 

Stilsicher durch die Zeit nach der Geburt

 

Willkommen bei LOOK AT YOU!

Mein Name ist Isabella Jaburek-Nourry. Ich bin Stil- & Imageberaterin.

In meinen Blog-Einträgen bekommen Sie 

regelmäßig Tipps für Ihren stilsicheren und modischen Auftritt.

 

Wie kommen Sie stilsicher durch die Zeit nach der Geburt?

 

Das Baby ist endlich da und Sie platzen fast vor Glückshormonen.

Doch der Zeitpunkt, an dem Sie das Haus wieder verlassen müssen, kommt schnell und Sie erinnern sich wieder an die Extrapfunde, die Sie während der Schwangerschaft gesammelt haben.

Doch das ist kein Grund, sich zu schämen oder plötzlich jedes Fashion-Bewusstsein zu verlieren. Denn auch – oder gerade mit – Kind können Sie stilvoll unterwegs sein!

 

Sagen Sie dem typischen Mama-Look den Kampf an

Wussten Sie, dass sich laut einer Umfrage rund 44 Prozent der Frauen fast ausschließlich allein um die Kindererziehung kümmern? Da ist es fast ein wenig verständlich, dass viele von ihnen einfach nach Jogginghose und XL-Cardigan greifen, um schnell zum Bäcker oder zum Arzt zu gehen. Wenn Sie nicht dazu gehören wollen, sondern trotz Mama-Dasein einen frischen, modernen und dennoch bequemen Look realisieren wollen, sind Sie hier genau richtig.

 

Stil und Komfort sind kein Widerspruch

Mamas, die noch mit den Spuren der Geburt zu kämpfen haben, dürfen selbstverständlich bequeme Kleidung tragen. Allein der Schlafmangel sorgt für genug Stresspotenzial. Da müssen Sie sich nicht auch noch in eine enge Jeans zwängen. Aber auch die Jogginghose muss nicht sein: Modische Schlupfhosen, Leggings oder lässige Pluderhosen sind jetzt Ihre liebsten Begleiter. Modelle in aktuellen Trendfarben wie einem intensiven Lila machen sie zur selbstbewussten Fashion-Mama, ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

 

Muster als ultimative Geheimwaffe gegen Flecken

 

Klar, dunkle Farben machen schlank. Doch Sie müssen sich nicht verstecken, nur weil Sie gerade ein Kind bekommen haben. Zeigen Sie Lebensfreude und nutzen Sie farbenfrohe Muster für Ihren Look nach der Geburt.

Eine etwas weitere Bluse bietet den plötzlich größeren Brustumfang ausreichend Platz und schummelt auch das eine oder andere Extrapfund weg. 

Vertikale Streifen, florale Motive, Paisley-Muster und Co. versprühen nicht nur gute Laune, sie sind auch ein echter Geheimtipp für frischgebackene Mamas: Flecken sind darauf nicht so leicht erkennbar. Mit einem Neugeborenen sind sie nämlich vorprogrammiert. 

 

Accessoires sind nichts für Mütter? Falsch gedacht!

Statement-Ketten und Ohrringe ziehen winzige Babyhände geradezu magisch an. Die Kleinen greifen einfach nach allem, was sie in die Finger bekommen. Damit Ihr Baby nicht ständig daran zieht und zerrt, halten Sie von diesen Klassikern also Abstand. Es gibt aber eine ganze Reihe von Accessoires, mit denen Sie Ihren Look aufpeppen können.

  • Stecker statt baumelnden Ohrringen: Schicke Perlen, funkelnde Glitzersteine oder kleine goldene oder silberne Herzen sorgen für einen netten Akzent, der nicht sofort vom Baby in Besitz genommen wird.
  • Choker statt langen Ketten: Glücklicherweise liegen die Looks der 90er-Jahre gerade wieder voll im Trend. Mit den eng anliegenden Ketten beweisen Sie Stil, ohne Angst haben zu müssen, stranguliert zu werden.
  • Scrunchie statt Schal: Auch an bunten Schals und Tüchern zerrt das Baby sehr gerne. Mit einem stylishen Scrunchie können Sie jedoch Ihre Haare zurückbinden und zugleich einen lebhaften Farbakzent setzen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Variante in einem glänzenden Metallic-Ton?

 

Machen Sie den Buggy zum Mode-Accessoire

 

Es gibt einen Begleiter, ohne den Sie in den nächsten Jahren wohl nicht das Haus verlassen werden und das ist der Buggy. Suchen Sie sich ruhig einen Buggy in Ihrer Lieblingsfarbe oder einer dazu passenden Nuance aus. Dann wird er ganz automatisch zu Ihrer Garderobe passen. Wenn Sie häufig Rottöne tragen, ist beispielsweise ein Buggy in einem edlen Bordeauxrot etwas für Sie. Sind Sie eher der natürliche Typ, können Sie mit einem Modell in einem sanften Beige-Ton punkten.

Der Buggy muss aber natürlich nicht nur optisch überzeugen. Überlegen Sie vor dem Kauf gut, wie Sie ihn vorrangig verwenden möchten. Um schnell mit dem Baby in den Supermarkt zu huschen oder einen Stadtbummel zu machen, ist ein einfacher Stadtbuggy eine gute Wahl.

Wenn es Sie aber eher zu ausgedehnten Spaziergängen an die frische Luft zieht oder Sie auch mit dem Baby fit bleiben wollen, ist ein Jogger oder Sport Buggy mit gepolsterten Rädern wie für Sie gemacht. Denn dann wird der Nachwuchs auch auf unebenem Boden sanft abgefedert.

 

Der Buggy als Notfall-Kleiderschrank

Tatsächlich kann ein stylisher Buggy noch weitaus mehr, als Ihr Baby zu befördern und gut auszusehen. Viele Modelle sind mit einem großzügigen Korb ausgestattet, in dem allerlei praktische Dinge wie Windeltasche oder Babyflasche Platz finden. Clevere Mamas bringen im Buggy außerdem ein Wechsel-Outfit für sich und das Baby unter. Auch weitere Accessoires wie Sonnenhut und Sonnenbrille oder eine kleine Beauty-Bag können dort für verschiedenste Gelegenheiten verstaut werden. 

 

Sie sind unsicher welcher Stil und welche Kleidung passt?

Ich empfehle Ihnen eine persönliche Stilberatung, um die passenden

Farben und Schnitte zu finden. Kontaktieren Sie mich für eine Farb- und Stilberatung für Damen.

Ich informiere Sie gerne über die unterschiedlichen Angebote.

Kontakt Stilberatung für Damen 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Kleiderstyling für die O-Figur, X-Figur, A-Figur oder H-Figur

Bademoden-Guide für die runde Figur, gerade & athletische Figur oder die Sanduhr-Figur

Die Stilbotschaft von Mustern (Teil 1) 

Die Stilbotschaft von Mustern (Teil 2)

 

Titelbild und Bilder im Text:

https://www.pixabay.com/Mutter mit Baby

https://www.pixabay.com/bunter Buggy

https://www.pixabay.com/Mutter mit Kinderwagen

https://www.pixabay.com/Mutter mit Neugeborenen

 

Presse – Kurier: „Ein Kleiderschrank-Klassiker wird 50“

bunte Poloshirts gestappelt

Ein Klassiker feiert seinen 50er: das Poloshirt. Ich wurde von Kurier Lifestyle dazu befragt, wie man es am besten trägt und welchen Stellenwert das Shirt heute noch hat.

 

Lesen Sie hier den ganzen Kurier-Artikel ⇒ „Ein Kleiderschrank-Klassiker wird 50“

 

Die klassischen Poloshirts in all ihren Variationen und Farben sind für Damen und für Herren jeden Alters ein beliebtes Kleidungsstück. Viele Bekleidungsmarken haben das Poloshirt weiterentwickelt und mit modischen Designelementen aufgestylt. Der bequeme Grundcharakter des beliebten Freizeitbegleiters ist jedoch immer erhalten geblieben. Poloshirt in Weiss und Blau

Wie man sportive Kleidungsstücke richtig trägt und wie sie wirken, erfahren Sie in einer individuellen Stilberatung. Bei einer Stilberatung erfahren Sie, wo die Grenzen zwischen den einzelnen Stilrichtungen gezogen werden. 

Sie möchten mehr über eine Stilberatung erfahren? Sie können gerne Ihr unverbindliches Kennenlern-Gespräch (ca. 30 Minuten) buchen. Das Gespräch können Sie gerne persönlich oder per Zoom mit mir führen.

hier Kontakt aufnehmen für Ihr gratis Erstgespräch